Verein

Wie ist der Verein von HB9EAS entstanden ?

 

Im Jahre 1985 kam in der Region Basel die Betriebsart Packet Radio auf. Zahlreiche Stationen aus der Region Basel waren QRV auf 2m und 70cm in der damaligen modernen Betriebsart.

Leider war der Zustand der Vernetzung von Digipeatern (Packet Radio Relais) mangelhaft. Ausser einer "Einzelmaske" welche sein Umsetzer je nach Lust und Laune einschaltete oder abschaltete, war keine brauchbare Anlage in der Region Basel vorhanden. Deshalb beschlossen sich die drei OM's HB9ATU , HB9SMD (sk) und HB9RCJ im März 1989 ,einen Verein für die Erstellung div. Packet Radio Umsetzer zu gründen. Den nur Vereinen ist es gestattet, unbemannte Anlagen zu betreiben.Nachdem ein Konzept erstellt wurde und wir div. Vorstellungen hatten, machen wir uns ans Werk und suchten uns einen guten Höhenstandort um die Region um Basel mit der übrigen Schweiz zu verlinken. Den Standort fanden wir auch relativ rasch, es war der Matzendörfer Stierenberg ( Region Passwang , Scheltenpass ) auf rund 1192m NN.Der Standort war ideal von der Lage, da man sowohl in die Innerschweiz sah und der Ostschweiz, sowie auch in die Region Basel. Den um 23cm (1296MHz) Linkstrecken zu erstellen, war es notwendig das man zu den Partnerdigis absolute Sicht hatte. Dies war an dem Standort Stierenberg optimal. Es entstanden Linkstrecken zu den Digis in der Innerschweiz und der Ostschweiz sowie in die Westschweiz. Auch ein Link nach Basel aufs Bruderholz wurde als Anbindung erstellt. Ebenfalls wurden Funkstrecken (Linkverbindungen) in die Nachbarländer Oesterreich (Pfänder), Deutschland (Feldberg) und Frankreich (Petit Ballon) in Betrieb genommen. Es entstand ein flächendeckendes Packet Radio Netz über die ganze Schweiz. Bald war ersichtlich, wer seriös seine Anlagen aufbaute und in Betrieb nahm. Die "Einzelmasken" in der Szene verschwanden und einige weniger gute Vereine mit den fähigen Leuten betrieben die zahlreichen Digis und Mailboxen in PR-Netz der Schweiz. Dabei war die Anlage von HB9EAS einer der grösseren Stationen. Mit rund 3 Standorten und 1 Mailbox waren wir einen wichtigen Verbindungsknoten in der Strecke von Nord nach Süd ! Die Infrastruktur wurde laufend ausgebaut und optimiert.Auf den 23cm Linkstrecken wurde von Halbduplex ( Senden / Empfangen Umschaltung ) durch den Einsatz von neuen Geräten auf Vollduplex-Mode ( gleichzeitiges Senden und Empfangen ) umgestellt. Die Ansprüche waren höher, mussten doch dafür entsprechende Weichen zur Selektion von Empfangsfrequenz und Sendefrequenz gebaut werden. Auch die Antennen wurden verbessert. Es wurden Schneeheizungen gebaut, welche im Winter verhinderten das die Antenne vereist wurde und kein Signal hörbar war. Auf langen Linkstrecken wurden Parabolantennen mit hohem Gewinn eingesetzt. Im Jahre 1993 wurden ein guter Standort in der Region Basel gesucht.Dieser wurde auf einer Liegenschaft auf dem Hügel Bruderholz, nahe der Stadt Basel gefunden. Vorn dort aus wurde die "Feinverteilung" der Linkstrecken in die Region Basel vorgenommen.Drei Linkstrecken auf 23cm sowie ein Benutzerzugang auf 70cm wurden erstellt und erfolgreich im Oktober 93 in Betrieb genommen. Die Aktivitäten waren zu diesem Zeitpunkt in Packet Radio voll am laufen. Ueber 450 Stationen benutzen die Mailbox HB9EAS-8 in Basel. Dazu kamen einige Dutzend Amateurfunkstationen, welche via den Benutzereinstieg auf der Frequenz 438.050 Mhz mit 1200 Baud Geschwindigkeit oder auf 438.150 Mhz mit 9600 Baud aktiv waren. Das Packet Radio Netz war zu dieser Zeit im Vollaufbau und rund um HB9EAS waren die andern  Digis ebenfalls durch Vereine aufgebaut worden. Einzelpersonen hatten da keine Chance, einen voll aufgebauten Digipeater mit Mailbox zu unterhalten. Teamwork war gefragt ! Ueber Jahre wurden die Infrastruktur unterhalten, Defekte repariert, die Preformance verbessert und Informationsquellen gegenüber den Benutzer ergänzt mit dem Erstellen einer "BGS-Zeitung" , welche gespickt mit Informatione und News war.

Da im Jahre 2007 eine Gebührenerhöhung für die Miete des Standortes auf dem Jurahügel "Matzendörfer Stierenberg" anstanden,beschloss der Vorstand,den Höhenstandort HB9EAS in JN37SH, abzubauen und sich ein neuer Standort zu suchen,welcher bezahlbar war.Dieser wurde im Jahre 2008 in Pfeffingen auf einem Bauernhof gefunden,so das der Abbau der Anlage sowie der Umzug im April 2008 vorgenommen werden konnte. Schon im Juli 2008 war die Anlage von HB9EAS wieder am Packet-Radio Netz. Jedoch mit weniger Interlinks.Es konnten nur noch die Funkstrecken zu HB9EAS-7 und F6KDL in Betrieb genommen werden.Damit war aber die Anlage im Raume Basel wieder mit dem Hochrheinlink verbunden.Im Jahre  2009 wurde die Antennenanlage von HB9EAS-7 nach über 10 Jahren total revidiert. Die Antenne für 70cm wurde ersetzt, das Koaxkabel ebenfalls. Nun läuft die Anlage wieder zur vollen Zufriedenheit für die noch restlichen Packet Radion Benutzer der Region Basel.

Im Jahre 2010 erstellte Phil HB9TQJ unter dem Call HB9EAS ein D-STAR Hotspot. Siehe auch auf dieser Homepage

die Informationen unter dem Punkt "D-Star Hotspot HB9EAS".

Im Jahre 2011 wurde im April der Digi F6KDL auf dem Grand Ballon durch ein Blitzschlag zerstört. Der Vorstand des

Vereines REF68 hat beschlossen, die Packet Radio Anlage bei F6KDL nicht wieder zu ersetzen.Daher wurde der Interlink auf 23cm zwischen HB9EAS - F6KDL ausser Betrieb genommen.

Ende März 2012 wurde die Packet Radio Anlage in Pfeffingen deshalb umgebaut.Ein 70cm Link (Richtantenne 9el )geht nach Wittelsheim / Elsass ,wo wir den Knoten F6KDL-2 weiterhin versorgen.Der 23cm Interlink von HB9EAS zu HB9EAS-7 wurde neu abgeglichen.

Im Jahre 2013 wurde das 1. Relais DMR in der Region Basel in Betrieb genommen. Dies am damaligen Standort B22 ( Clublokal Verein FACB) auf dem Bruderholz. Ebenfalls wurde das D-Star Relais an diesen Standort verschoben. Ebenfalls wurde ein APRS I-Gate in Betrieb genomnen.

2015 wurde die Anlage am Standort Bruderholz neu aufgebaut. Der Kasten / Rack war in die Jahre gekommen und auch das Lüftungssytem war veraltet. Im August wurde daher die Anlage komplet neu aufgebaut. Neues Rack, neues Lüftungssystem, neue Stromversorgung.

Im Januar 2016 hat der Vorstand beschlossen, die komplete Packet Radio Anlage nach 28 Jahren ausser Betrieb zu nehmen. Sämtliche Digis und Mailboxen wurde abgeschaltet, nachdem es nur noch 2 User gab.

Ab Juni 2017 haben wir mit dem Aufbau den neuen Standortes Nenzlingen begonnen. Da wir dort einen alten GGA-Turm mitbenutzen konnten, haben wir es endlich geschafft, auch unsere Vereinsmitglieder im Laufental mit einem DMR-Relais zu versorgen. Des weitern wurde ein I-Gate für APRS aufgebaut und im Okt 2017 erfolgreich zusammen mit dem DMR-Relais in Betrieb genommen. Noch nie hat der Verein mit einem grossen Bauteam so ein Projekt erfolgreich durchgeführt. Es musste nämlich zusätzlich die ganze Holzhütte wo die technischen Anlagen versorgt waren , neu aufgebaut werden, da der Technikraum nach über 50 Jahre Holzverschalung morsch geworden ist. So wurde in einer einzigartigen Aktion mit über 20 Mitgliedern innern weniger Tage die Aussenverschalung komplett erneutert.

Heute (Stand 2017 Dez) umfasst der Verein rund 40 Mitglieder, der Vorstand ist mit 3 Mitglieder aktiv. Es herrscht ein sehr aktives Vereinleben.

Die Prioritäten des Vereines liegen heute ganz klar auf der Betriebsart DMR und APRS.

Neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen.

Auskunft erteilt gerne der Präsident , Herr Martin Jenzer HB9RCJ

Anschrift des Vereins :  Amateurfunkgruppe HB9EAS , Postfach 631 , 4144 Arlesheim 

                                      Mailadresse : hb9eas (at) gmx.ch

Kurzdaten : 

Vereinsname     :  Amateurfunkgruppe HB9EAS   

Spendenkonto  :   Postfinance   40-15985-9